Geld verdienen nebenbei im Internet

  • 15 Jahren ago
  • 1975 Views
  • 0 0

Affiliate-Marketing und Steuern

Gerade in Zeiten der Wirtschaftskrise suchen gerade junge Leute nach neuen Verdienstmöglichkeiten, die ohne großen Zeitaufwand einen möglichst großen Ertrag bringen. Was sich für viele zuallererst wie eine Fabel anhört, ist in der Tat Realität: Geld verdienen ohne großes Zutun.

Der Entwicklung des Internets und seiner Portale ist es zu verdanken, dass ein spezifiziertes Geschäftsmodell völlig neue Arbeitsmöglichkeiten zu Tage fördert. Im Affiliate-Marketing lässt man seine Internetseite für sich arbeiten, während man selbst womöglich seiner eigentlichen Berufung nachgeht. In gehobenen Kreisen dieser Werbeform lässt sich vom Ertrag dieser Werbemöglichkeiten mehr als gut leben – Auf das richtige Konzept kommt es an.

Wie kann man mit Affiliate-Marketing Geld verdienen?

Wichtigste Vorraussetzung für das Geld verdienen durch Affiliate-Marketing ist der Besitz einer eigenen, im besten Fall gut frequentierten Internetseite. Wenn man ein Portal aufgebaut hat, welches schnell über Suchmaschinen zu finden ist, stehen auch die Chancen gut, die Seite in bare Münze umzuwandeln.

Wie funktioniert Affiliate-Marketing?

Eine Internetseite bietet zumeist immer an irgendeiner Stelle Platz, um Werbung zu schalten. Dies kann auf typische Art durch Werbebanner geschehen, durch klassische Textanzeigen oder durch integrierte Shops oder eingearbeiteten Werbeseiten. Als Publisher eines Partnerprogramms schaltet man die vorgefertigten Werbemittel eines Advertisers, also einer Firma wie „Soda Club“ oder „Jochen Schweizer und kann so schnell und einfach Geld verdienen.

Gelangt ein Besucher über Ihre Internetseite auf die Seite des jeweiligen Unternehmens, bekommen Sie bei manchen Anbietern schon die ersten Cent auf Ihr Konto gutgeschrieben. Das meiste Geld jedoch fließt, wenn der jeweilige Besucher auch etwas innerhalb einer vorgegebenen Zeitspanne einkauft. Dann erhalten sie entweder festgeschriebene Beträge oder einen prozentualen Anteil am Warenkorb. Und Sie müssen kaum etwas dafür tun.

Rechtliche Grundlage: Geld verdienen ohne Steuern?

Um die Versteuerung von Einnahmen durch Affiliate-Marketing ranken sich viele Gerüchte. Generell gilt Bei einer Steuererklärung muss man sämtliche Einnahmen angeben, die man hat. Ob man dann Steuern zahlen muss, wird an bestimmten Faktoren festgelegt.

Kommt man über bestimmte Grenzen, können Zuschüsse wie Hartz 4, Berufsausbildungsbeihilfe oder ähnliches gekürzt oder gar gestrichen werden. Im besten Fall wendet man sich an das Finanzamt oder einen Steuerberater, denn die Gesetze sind vielschichtig und sollten von Experten ausgelotet werden.

Es gibt einen gewissen Freibetrag im Jahr, Ende 2006 lag dieser noch bei ca 7.600 Euro. Alles was drüber geht musste versteuert werden. Der Freibetrag bezieht sich auf das gesamte Einkommen. So gesehen kann Affiliate-Marketing tatsächlich als eine Art Hobby angesehen werden. Doch werden die Einnahmen größer, wird das Geld verdienen schnell zum Beruf. Für genauere Informationen fragen Sie Ihren Steuerberater. Dieser Beitrag ist nicht rechtsverbindlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert