Schlagwort: Baufinanzierung

Immobilienfinanzierung

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, eine Immobilie zu finanzieren. Zum einen wird hier unterschieden, ob es sich um eine Eigennutzerfinanzierung oder um eine Kapitalanlegerfinanzierung handelt. Möchte man als Privatkunde sein Eigenheim finanzieren, so kann man dies mit einem Bank- und Sparguthaben, Wertpapieren oder durch Eigenleistungen realisieren. Oft reichen diese Mittel jedoch nicht aus, sodass auf ein Darlehen zurückgegriffen werden muss. Ein Darlehen ist ein Fremdkapital, welches meistens von Banken und Kreditinstituten bereitgestellt wird. Eine Absicherung wird in Form eines Grundbucheintrages vorgenommen. Ist der Privatkunde zahlungsunfähig, geht dann der Besitz an die Bank über.

Bis Mitte der 70er Jahre bekamen Privatkunden Finanzierungen nur von Banken und Bausparkassen. Seit einigen Jahren jedoch stehen auch Kreditvermittler hoch im Kurs. Entscheidet man sich für einen Kredit, sollte man abwägen, wo man diesen abschließen möchte. Es ist ratsam, sich vorher Gedanken zu machen, wie lange der Zeitraum für die Abzahlung laufen soll. Ebenso sind die Zinslaufzeiten und Festschreibungen ein wichtiges Thema. Aufgrund der hohen Nachfrage nach Krediten jeglicher Art bieten die Banken Online-Kreditrechner im Internet an. So findet man diesen auch bei der Hypovereinsbank auf der Homepage www.hypovereinsbank.de. Hier erfährt man zudem alles rund um die Immobilienfinanzierung. Wichtig für viele Immobilienbesitzer ist es zu wissen, wie der Kredit finanziert wird und welche Kreditgeber hinter der Bank stehen. Bei der Hypovereinsbank gibt es nicht nur top Konditionen, sondern auch mehr als 40 Darlehensanbieter.

Auf Wünsche der Kunden wird ebenfalls eingegangen, denn die Angebote lassen sich flexibel gestalten, und zwar im Bereich Darlehensrückzahlungen und Sondertilgungsoptionen. Die Angebote reichen von einer normalen Immobilienfinanzierung, über ein Forward-Darlehen bis hin zu einem geförderten Kredit mit den KfW-Wohneigentumsprogrammen. Ebenso gibt es noch die klassische Variante mit den Bausparverträgen und Bauspardarlehen, die in Zusammenarbeit mit der Wüstenrot gewährt werden. Ist die Immobilienfinanzierung abgeklärt, helfen Partner der Hypovereinsbank das gewünschte Objekt zu finden. PlanetHome hilft bei der Immobiliensuche und beim Verkauf einer bestehenden Immobilie.

Um sich vor einer Kreditanfrage einen Überblick zu verschaffen, wie derzeit die Konditionen der Hypovereinsbank sind, kann man auf der Seite www.hypovereinsbank.de einen Kreditrechner nutzen. Hier gibt man die Höhe des Darlehens ein und schon werden anhand der gewünschten Laufzeit die monatlichen Raten und Zinsen berechnet.

Baugeld – worauf muss man achten?

Für alle Hausbauer gilt grundsätzlich, dass so viel Eigenkapital wie möglich eingebracht werden sollte. Wer auf der Suche nach günstigem Baugeld ist, ist mit erstrangigem Hypothekenkredit gut beraten, da diese die besten Konditionen bieten können. Dabei sollte die Finanzierung so aussehen, dass etwa 40 Prozent aus Eigenkapital getilgt werden und die übrigen 60 Prozent über die Finanzierung laufen.

Auf keinen Fall sollte unterschätzt werden, dass die in der ersten Zeit anfallenden Zinsen relativ gering sind, so dass die monatlichen Raten niedrig ausfallen. Bei geringer monatlicher Rate verlängert sich jedoch die Laufzeit der Tilgung erheblich. Die Zinsbindungszeit sollte für einen sehr langen Zeitraum gewählt werden, am besten für 15 oder mehr Jahre festgeschrieben. Im ersten Moment hat dies zwar den Nachteil, dass mehr Zinsen gezahlt werden müssen, jedoch weiß man, welche monatlichen effektiven Kosten auf den Hausbauer zukommen, wodurch besser geplant werden kann. Am Laufzeit-Ende folgt die Anschlussfinanzierung. Bis zu diesem Zeitpunkt ist meist bereits ein großer Betrag der Schulden beglichen und falls sich die Zinsen bis dahin erhöht haben sollten, wirkt sich dies nicht so gravierend auf das noch offene Darlehen aus. Bei verringerten Zinsen kann sich der Hausbauer sogar an der Möglichkeit erfreuen, dass Verträge mit einer Laufzeit von 10 oder mehr Jahren vorzeitig gekündigt werden können und somit die Möglichkeit besteht, einen neuen Vertrag für die noch offene Darlehenssumme mit günstigeren Bauzinsen abzuschließen.

Die anfallenden Nebenkosten müssen ebenso berücksichtigt werden: Kosten der Grundbucheintragung, für den Notar, die Renovierung des Hauses oder die Grunderwerbssteuer. Daher sollte nicht der Fehler begangen werden, die im Moment zu zahlende Miete als direkten Vergleich zu verwenden. Der Hauseigentümer hat stets mindestens 20 Prozent höhere Nebenkosten als ein normaler Mieter, da Rücklagen für möglicherweise anfallende Reparaturarbeiten gebildet werden müssen. Bei der Aufnahme des Baudarlehens muss abgeschätzt werden, wie viel Eigenkapital erbracht werden kann und wie hoch die monatliche Rate sein kann, damit man sich mit den Kosten nicht übernimmt. Die unterschiedlichen Angebote der zahlreichen verschiedenen Anbieter sollten in den Laufzeiten, Gebühren oder Zinsen auf jeden Fall verglichen werden. Ein Vergleich kann unter Umständen über die Jahre hinweg mehrere tausend Euro Einsparung einbringen. Nicht immer ist die eigene Hausbank die günstigste und idealste Variante.

Baufinanzierung – Der erste Schritt auf dem Weg zu Ihrem Traumhaus

Eine günstige Baufinanzierung kann Ihnen dabei helfen, den ersten Schritt auf dem Weg zu Ihrem Traumhaus zu machen. Die Banken, Bausparkassen und andere Kreditinstitute haben im Bereich der Baufinanzierung bzw. Immobilienfinanzierung sehr viele Finanzierungsmöglichkeiten zu bieten und dabei gibt es ein passendes Finanzierungsprodukt für alle Vorhaben und Massnahmen.

Über eine Baufinanzierung bzw. Immobilienfinanzierung können viele unterschiedliche wohnungswirtschaftliche Vorhaben und Massnahmen finanziert werden. Hierzu zählen:

  • Kauf eines Hauses,
  • Bau eines Hauses,
  • Kauf von Bauland,
  • Umschuldung von Baukrediten,
  • Modernisierung, Sanierung, Umbau usw.

Sind Sie sich darüber nicht sicher, ob sich eine Bau- bzw. Immobilienfinanzierung zur Finanzierung Ihres Vorhabens eignet oder nicht, dann sollten Sie sich auf jeden Fall den Rat eines Fachmannes holen.

Bei einer Baufinanzierung bzw. Immobilienfinanzierung handelt es sich um eine langfristige Finanzierung, davon völlig unabhängig ob man kaufen oder bauen möchte. In diesem Zeitraum kann aber vieles geschehen, wodurch sich Ihre finanzielle Situation stark verändern kann. Aus diesem Grund ist es immer empfehlenswert, sich für die Dauer der Finanzierung bestens abzusichern. Eine passende Versicherung können Sie jederzeit ganz einfach über das Internet beantragen und abschliessen. Dabei sollten Sie aber, um nur zwischen den besten Resultaten wählen zu müssen, auf einen kostenlosen Versicherungsvergleich keineswegs verzichten. Der Vergleich kann Ihnen dabei helfen, schnell und sicher die besten Anbieter sowie Angebote auf dem Markt zu finden.

Um eine erfolgreiche Finanzierung starten zu können, sollten Sie auf folgende Punkte bei der Planung der Baufinanzierung genau aufpassen:

  • Informieren Sie sich über die verschiedenen Arten der Baufinanzierung.
  • Vergleichen Sie die Angebote der einzelnen Anbieter online.
  • Zählen Sie alles zusammen, was als Eigenkapital geltend gemacht werden kann.
  • Kalkulieren Sie Ihre monatliche Belastbarkeit bzw. finanzielle Leistungsfähigkeit.
  • Stellen Sie einen unverbindlichen Antrag und Sie werden ein persönliches Angebot erhalten.

Haben Sie auf diese Punkte geachtet, dann werden Sie schon bald in den eigenen vier Wänden leben, wo Sie tun und lassen können was Sie möchten.

Ein Baufinanzierungsdarlehen kann je nach Art der Rückzahlung zwei Formen haben. Hierbei handelt es sich um folgende:

  • Endfälliges Darlehen,

In diesem Fall wird der Darlehensvertrag mit einem Versicherungsvertrag zusammengekoppelt. Der Darlehensnehmer muss während der gesamten Darlehenslaufzeit nur anfallende Zinsen und Beiträge zur Lebensversicherung oder Rentenversicherung zahlen. Der eigentliche Darlehensbetrag wird hierbei am Ende der Laufzeit durch die Ablaufleistung der Versicherung getilgt. Diese Finanzierungsart bietet somit sowohl einen umfangreichen Schutz als auch bestimmte steuerliche Vorteile.

  • Darlehen mit laufender Tilgung,

Hierbei handelt es sich um die klassische Art der Baufinanzierung. In diesem Fall wird der Darlehensnehmer das Darlehen in einem Betrag ausbezahlt bekommen und muss es in monatlich gleichbleibenden Raten zurückzahlen. Die Raten bestehen dabei aus einem Tilgungsanteil und einem Zinsanteil. Die Finanzierung ist mit der Zahlung der letzten Rate abgeschlossen.

Die wohl bekannteste Art der Baufinanzierung in Deutschland ist die Baufinanzierung über einen Bausparvertrag. Um sich den Traum von den eigenen vier Wänden über einen Bausparvertrag wahr machen zu können, muss man erst ein Bausparvertrag abschliessen. Der Bausparvertrag kann über den Aussendienst der Bausparkassen oder bei den Bausparkassen direkt beantragt und abgeschlossen werden.

Haben Sie ein Bausparvertrag abgeschlossen, so steht am Anfang der Finanzierung die sogenannte Ansparphase. Durch diese Phase gewinnen die Bausparer das Recht auf eine spätere Gegenleistung in Form eines äusserst günstigen Bauspardarlehens.

Um aus einem Bausparvertrag Geldmittel erhalten zu können, muss im ersten Schritt der Vertrag zugeteilt werden. Ein Bausparvertrag ist erst zuteilungsreif, wenn folgende Voraussetzungen erfüllt sind:

  • ein ausreichender Teil der Bausparsumme wurde angespart,
  • eine ausreichende Bewertungszahl wurde erreicht,
  • die Mindestspardauer wurde eingehalten,

Wurden diese Voraussetzungen erfüllt, so wird der Vertrag sofort zugeteilt und die Bausparsumme wird zur Auszahlung bereitgestellt. Über das Bausparguthaben können die Bausparer jederzeit verfügen, aber das Bauspardarlehen kann erst nach positiver Bonitätsprüfung sowie Sicherstellung ausgezahlt werden. Die Auszahlung kann dabei sowohl in einem Betrag als auch nach Bauvortschritt erfolgen.

Baufinanzierung – Zinsen vergleichen und sparen

Der Bau oder Kauf eines eigenen Hauses ist für die meisten Menschen ein einmaliges Ereignis im Leben. Da für den Bau oder Erwerb von Wohneigentum ein sehr hoher Geldbetrag in die Hand genommen werden muss, ist ein sorgfältiger Zinsvergleich für die Baufinanzierung unerlässlich.

Neben einem Vergleich der Konditionen der Geschäftsbanken ist die Wahrnehmung aller Fördermöglichkeiten, unter denen die vergünstigten Darlehen der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) am wichtigsten sind. In einigen Kommunen sind weitere Fördermöglichkeiten gegeben, die sich überwiegend an Familien mit jungen Kindern richten.

Bei der Finanzierung eines Bauvorhabens beträgt das Eigenkapital im Idealfall etwa vierzig Prozent; eine Finanzierung ohne Eigenkapital ist grundsätzlich möglich, allerdings muss der Zinsvergleich für die Baufinanzierung besonders sorgfältig vorgenommen werden, da sich jede Bank das erhöhte Risiko mit einem Zinsaufschlag bezahlen lässt, dessen Höhe bei den einzelnen Geldhäusern jedoch sehr unterschiedlich ausfällt.

Rankinglisten

Erste Anhaltspunkte für die Kosten einer Baufinanzierung und für ihren Vergleich stellen Rankinglisten dar, wie sie sowohl in Fachzeitschriften als auch im Internet regelmäßig veröffentlicht werden. Bei der Auswertung der Ergebnisse ist unbedingt darauf zu achten, unter welchen Voraussetzungen sie gelten; so gewähren viele Banken den günstigsten Zinssatz nur bei einer extrem guten Bonität sowie bei einem hohen Betrag an Eigenkapital.
Ein Gespräch mit der eigenen Hausbank ergänzt die Lektüre der Rankinglisten immer, da diese ihren Stammkunden häufig bessere Konditionen als fremden Kunden anbietet; die Tester der Zeitschriften oder Internet-Seiten sind selbstverständlich der Bank vorher unbekannte Personen gewesen. Örtliche Sparkassen und Volksbanken gewähren zudem nicht selten vergünstigte Kredite für bestimmte Bauvorhaben in ihrem Einzuggebiet.

Zinsfestschreibung versus Zinssatz

Neben dem reinen Zinssatz ist bei einem Zinsvergleich der Baufinanzierung auf die Dauer der Zinsbindungsfrist zu achten. Nach Ablauf dieser Zeit muss ein neuer Kreditvertrag ausgehandelt werden, dieser kann zu schlechteren Bedingungen abgeschlossen oder von der bisherigen Partnerbank sogar verweigert werden. Wenn während der Laufzeit der Baufinanzierung mit steigenden Zinsen zu rechnen ist, kann ein geringfügig höherer Zinssatz bei einer besonders langen Zinsbindung durchaus die bessere Lösung sein.

Zusätzlich ist das Recht auf eine angemessene Sondertilgung ohne Berechnung einer Vorfälligkeitsentschädigung in den Vertrag aufzunehmen; während einige Banken hierfür grundsätzlich einen Zinsaufschlag verlangen, schreiben andere Institute das Grundrecht auf eine angemessene vorzeitige Rückzahlung eines Teils des Darlehens von sich aus in den Vertrag.

Professioneller Vergleich

Der Zinsvergleich für die Baufinanzierung wird von Instituten angeboten, die mit unterschiedlichen Banken zusammen arbeiten und dank der großen Nachfragemacht, die sie repräsentieren, oft bessere Konditionen aushandeln als sie dem Kreditnehmer selber gewährt würden. Die Dienste der Kreditvermittler sind für den Kreditnehmer kostenlos, sie erhalten eine Provision seitens des gewählten Kreditinstituts.

Gebäudeversicherung

Sobald Wohneigentum erworben wurde, muss eine Gebäudeversicherung abgeschlossen werden. Auch für diese ist der Vergleich von Preisen und Konditionen unbedingt erforderlich, da die Prämie für die Gebäudeversicherung gegenüber den Bau- und Erwerbskosten zwar klein ist, sie jedoch regelmäßig gezahlt werden muss. Gegen einen relativ geringen Aufpreis lassen sich nahezu alle Elementarschäden in die Gebäudeversicherung integrieren.

Baufinanzierung ohne Risiko

ING-DiBa Direkt-Baufinanzierung

Die Finanzierung der eigenen Immobilie ist einfacher, als mancher sich denken mag. Dennoch sollte man Fehler vermeiden, welche die Baufinanzierung unnötig verteuern können.

Am Beginn einer jeden Baufinanzierung steht die Frage nach der finanziellen monatlichen Belastbarkeit. Die Raten für das Immobiliendarlehen wie für das Bauspardarlehen setzen sich zusammen aus Zins und Tilgung. Zurzeit sind die Zinssätze immer noch niedrig, sodass der Bauherr mit einer niedrigen monatlichen Rate für den Zins rechnen kann. Nach Ablauf der Zinsbindung können die Zinsen aber wesentlich höher liegen als im Moment. Damit die finanzielle Belastung der Baufinanzierung bei steigenden Zinsen nicht unerträglich hoch wird, sollte in Zeiten niedriger Zinsen die Tilgungsrate eher hoch angesetzt werden. Zudem sollte man sich bei der Baufinanzierung die Möglichkeit von Sondertilgungen einräumen lassen.

Auch Bausparverträge bieten die Möglichkeit, zukünftige Zinsrisiken weitgehend zu vermeiden. Wer einen Bausparvertrag abschließt, weiß heute schon, wie hoch seine Belastung durch das Bauspardarlehen in Zukunft sein wird.

Informationen über Bauspardarlehen und weitere Möglichkeiten zur Finanzierung finden Sie ausfühlich auch im Internet.