Kategorie: Kredit

Kredit sofort und ohne Schufa

Wer auf der Suche nach einem passenden Kredit ist, aber einen negativen Schufaeintrag vorweisen kann, der wird bei der Hausbank in der Regel nicht weit kommen. Zu groß scheint dieser das finanzielle Risiko, so dass der Kreditantrag in der Regel abgelehnt wird. Doch auch Menschen mit negativem Schufaeintrag können in Situationen geraten, in denen kurzfristig und unvorhergesehen eine größere Menge an Geld benötigt wird. In diesem Fall bietet ein Kredit ohne Schufa die ideale Lösung. Ein Kredit ohne Schufa ist auch unter dem Namen Schweizerkredit bekannt, da die Kreditvergabe durch eine Schweizer Bank erfolgt. Wo findet man nun einen solchen Schweizerkredit und wie lässt er sich beantragen? Der Kredit kann sofort und ohne Schufa-Auskunft über Online-Kreditvermittler beantragt werden. Da die Abwicklung überaus kurz ist und die Bearbeitungszeit in der Regel nur wenige Tage in Anspruch nimmt, steht der gewünschte Geldbetrag bereits in kürzester Zeit zur Verfügung und kann vom Kreditnehmer frei verwaltet werde, denn ein Kredit ohne Schufa ist nicht zweckgebunden.Wer vom Kredit sofort und ohne Schufa profitieren möchte, der muss einige wenige Voraussetzungen erfüllen. So existiert für Kreditanwärter eine Altershöchstgrenze, die bei 58 Jahren liegt. Außerdem müssen männliche Anwärter nachweisen, dass sie die Wehrpflicht erfüllt haben oder in Zukunft nicht mehr eingezogen werden können. Auch ein Mindesteinkommen von 1.700 Euro netto wird vorausgesetzt. Sind diese Bedingungen erfüllt, so steht dem Kredit ohne Schufa nichts mehr im Wege. Ohne formalen Aufwand lässt sich der Antrag gleich über das Internet stellen. Die Bearbeitung der Daten erfolgt seriös und vertraulich, denn Diskretion wird großgeschrieben. Innerhalb kürzester Zeit hält man das gewünschte Bargeld bei Erfüllung der Voraussetzungen in Händen und kann endlich wieder die Sonnenseiten des Lebens genießen. So profitiert man vom Kredit sofort und ohne zeitliche Verzögerung – auch ohne Schufa-Prüfung!

Wo sich eine Kreditkarte bezahlt macht

Kreditkarten werden von immer mehr Banken und Dienstleistern angeboten. Viele Bankkunden fragen sich allerding zu Recht, wann es sich überhaupt lohnt, eine Kreditkarte zu besitzen oder diese einzusetzen. Grundsätzlich lässt sich diese Frage nicht pauschal beantworten, weil es sehr viele unterschiedliche Angebote mit entsprechend stark variierenden Konditionen gibt. Ein Einsatzzweck für den die Kreditkarte eines Anbieters geradezu prädestiniert ist, kann für eine andere Kreditkarte absolut ungeeignet sein. Hier kommt es primär immer auf die Konditionen der Kreditkarte und auf die Präferenzen des Karteninhabers an.

Einige Banken bieten beispielsweise Kreditkarten an, mit denen es nicht nur im Inland möglich ist, kostenlose Bargeldabhebungen zu tätigen, sondern eben auch im Ausland. Diese Karten eignen sich damit natürlich optimal für Kreditkarteninteressenten, die oft im Ausland unterwegs sind oder Geld oft bei unterschiedlichen Banken abheben wollen. Im Vergleich zum Bargeldbezug mit der ec-Karte kann mit solchen Kreditkarten schnell viel Geld sparen.

Kreditkarten mit einem besonders langen zinsfreien Zahlungsziel eignen sich hingegen vor allem für Bankkunden, die Konsumausgaben gerne per Kreditkarte finanzieren wollen und den Kaufbetrag finanzieren möchten. Bei einem zinsfreien Zahlungsziel von beispielsweise drei Monaten bieten sich entsprechende Kreditkarten vor allem für solche Finanzierungen an.

Besonders wichtig im Zusammenhang mit der Nutzung der Kreditkarte sind auch die anfallenden Jahresgebühren. Wer nur eine Standardkreditkarte benötigt, die lediglich sehr selten eingesetzt wird, sollte darauf achten, dass eben keine Jahresgebühren anfallen, sondern die Kreditkarte möglichst kostenlos angeboten wird. Wer hingegen im Alltag ständig die Kreditkarte einsetzen will, kann üblicherweise auch die anfallenden Jahresgebühren verkraften. Zumal kostenpflichtige Kreditkarten in der Regel auch ganz erhebliche Vorteile gegenüber kostenlosen Kreditkarten mit sich bringen.

Für Bankkunden, die einen besonders hohen Wert auf eine maximale Kostenkontrolle legen, sind in der Regel vor allem Kreditkarten interessant, die täglich abgerechnet werden (Daily Charge Karten) oder aber auf Prepaid Basis geführt werden. Solche Karten bringen den Vorteil mit sich, dass es kaum möglich ist, Schulden zu machen, kosten aber andererseits fast immer deutlich mehr als normale Standardkreditkarten.

Wer Klarheit möchte, welche Kreditkarte zu einem passt und zu welchen Konditionen diese angeboten wird, sollte definitiv einen Kreditkartenvergleich
durchführen. Ansonsten hilft der Berater in der Bank des Vertrauens auch sicherlich gerne weiter.

Lohnt sich ein Kreditkarten-Vergleich?

Das Angebot an Kreditkarten ist mittlerweile dermaßen umfangreich und unübersichtlich geworden, dass ein Kreditkartenvergleich unabdingbar ist, um das zu einem passenden Angebot ausfindig machen zu können. Die Geschichte der Kreditkarte ist die eines äußerst erfolgreichen Zahlungsinstruments, welches eine Transformation von einem Statussymbol hin zu einem Instrument für die breite Bevölkerung durchgemacht hat. Der Erfolg der Kreditkarte fußt vor allem auf ihre Funktionsweise, die der Globalisierung und dem Aufstieg des Internetkommerzes sehr entgegen kommt. Denn eine Kreditkarte hat sich als sicheres und vor allem flexibles Instrument erwiesen, das mittlerweile an weltweit mehr als 30 Millionen Akzeptanzstellen und 1 Million Geldautomaten eingesetzt werden kann.

Zu den einzelnen Parametern, die bei einem Kreditkartenvergleich besondere Berücksichtigung finden sollten, gehören in erster Linie die einzelnen Gebühren, die mit dem Besitz und der Nutzung einer Kreditkarte anfallen. Da die Höhe der Gebühren im Falle der Platzhirsche VISA und MasterCard nicht von den Kreditkartenunternehmen selbst festgelegt wird, sondern von den die Kreditkarten ausgebenden Banken und Sparkassen, ergeben sich von Angebot zu Angebot teilweise erhebliche Unterschiede bei den Gebührenstrukturen.

Die Jahresgebühr beträgt für die Basisversionen der Kreditkarten in der Regel etwa 20 Euro für die Hauptkarte und etwa 10 Euro für die optional wählbare Partner- oder Zusatzkarte. Einige Anbieter schaffen für ihre Kreditkartenkunden Anreize zum vielfachen Einsatz der Kreditkarte, indem sie die tatsächliche Höhe der Jahresgebühr an bestimmte Umsatzhöhen koppeln, die es binnen eines Jahres zu generieren gilt.

Wird die Kreditkarte zur Verfügung von Bargeld an einem Geldautomaten oder Bankschalter eingesetzt, fallen für gewöhnlich Bargeldgebühren an, deren Höhe in der Regel von der Höhe des verfügten Bargeldes abhängt. Im Schnitt beträgt diese Gebühr 3 % bis 4 % der verfügten Summe. Unterschreitet der verfügte Betrag eine Mindestsumme verwandelt sich der anteilige Betrag in einen pauschalen Betrag in Höhe von durchschnittlich 5 Euro bis 6 Euro. Einige Anbieter verlangen für Verfügungen an eigenen Geldautomaten bzw. Bankschaltern keine Gebühren und manche Direktbanken verlangen sogar prinzipiell keine Gebühren für die Verfügung von Bargeld sowohl im In- wie auch im Ausland.

Wird die Kreditkarte in einem Land außerhalb der Eurozone eingesetzt, fallen zusätzliche Auslandsgebühren in Höhe von 1 % bis 2 % an. Ein Kreditkartenvergleich lohnt sich demnach auch im Bereich der Kreditkarten.

Auch werden desöfteren kostenlose Kreditkarten beworben – meist für Neukunden bei Direktbanken oder Internet-Banken.

Lohnt sich ein Kredit-Vergleich?

Kredite erfreuen sich unter den Verbrauchern in Deutschland seit Jahren einer steigenden Beliebtheit. Aus dieser Entwicklung heraus hat sich das Angebot an Kreditinstituten und ihren Angeboten enorm ausgeweitet, so dass der Recherche im Vorfeld einer konkreten Unterzeichnung eines Kreditvertrages eine wichtige Bedeutung zu Gute kommt. Denn je nach Volumen des jeweiligen Kredites kann ein Kredit-Vergleich in der Summe zu einer Ersparnis von vielen Hundert oder gar Tausend Euros führen, auch wenn der effektive Jahreszins auf dem ersten Blick nur einen marginalen Unterschied von wenigen Zehntel-Prozentpunkten aufweist. Die Höhe des effektiven Jahreszinses ist jedoch beileibe nicht der einzige Parameter den es bei einem Kredit-Vergleich zu berücksichtigen gilt. Da sich die Parameter von Kredit zu Kredit durchaus unterscheiden können, sollen im Folgenden alle wichtigen Kredite kurz beschrieben und an Hand der verschiedenen Parameter analysiert werden. Doch zunächst ein paar allgemeine Worte zur Entwicklung der Kredite in Deutschland.

Die Akzeptanz und die Wahrnehmung von Krediten haben sich in Deutschland in den vergangen Jahren und Jahrzehnten stark verändert. Während Kredite vor 20 Jahren auf privater Ebene fast ausschließlich zur Finanzierung von Immobilien aufgenommen wurden, nehmen die Verbraucher heutzutage zunehmend die Finanzierung von weniger kostspieligen Investitionen wie bspw. Automobile und Inneneinrichtungen in Anspruch. Die Gründe für diese Entwicklungen sind vielschichtig und es würde an dieser Stelle zu weit führen, diese Gründe in ihrer Gesamtheit zu erfassen und zu interpretieren. Aber zwei Gründe seien angerissen: Das derzeit günstige Zinsumfeld und die umfangreicheren Möglichkeiten der Verbraucher (Internet, etc.).

Der Immobilienkredit stellt nach wie vor die wichtigste Kreditform in Deutschland dar, und schon aufgrund seines Volumens – nicht selten mehr als 6 Bruttojahreslöhne – ist hier ein Kredit-Vergleich besonders wichtig. Die spezifischen Parameter, die es beim Vergleich über die Höhe des effektiven Jahreszinses hinaus zu beachten gilt, umfassen vor allem die Zinsbindungsdauer und die Möglichkeit der Leistung von Sondertilgungen. Je nach Höhe der anfänglichen Tilgung sollte die Zinsbindungsdauer entsprechend lang – bis zu 20 Jahre sind heutzutage möglich – ausgehandelt werden, auch wenn dies einen negativen Einfluss auf die Höhe des effektiven Jahreszinses hat.

Beim Ratenkredit kommt dem Kredit-Vergleich ebenfalls eine besonders wichtige Bedeutung zu, da die Konditionen, vor allem im Hinblick auf die Höhe des effektiven Jahreszinses, von Bank zu Bank sehr unterschiedlich sein können.

Die Frage nach einem Kredit-Vergleich ist also klar zu beantworten: Ein Kredit-Vergleich lohnt sich immer!

Privatkredite als Alternative zum Bankkredit

Wenn Sie Geld für eine dringend notwendige Anschaffung brauchen, Ihr Guthaben auf dem Sparbuch aber eine Ausgabe in dieser Größenordnung nicht zulässt, dann werden Sie als ersten Weg den Gang zu Ihrer Bank einschlagen und dort um einen Kredit bitten. Eine andere Möglichkeit besteht für Sie darin, dass Sie die Finanzierung gleich über die Bank des Händlers abwickeln.

Beide Finanzierungsmodelle haben für Sie aber zur Folge, dass die Schufa über die Kreditvergabe informiert wird, was bei einer sauberen Schufa sicher keine so großen Probleme darstellt. Allerdings schmälert die Kreditrate für eine gewisse Zeit Ihr monatliches Budget und sollten Sie erneut unerwartet einen Kredit benötigen, kann die Bank Ihnen die Bewilligung unter Hinweis auf bereits laufende Verpflichtungen versagen. Insofern sollten Sie sich auch immer nach Alternativen umschauen, wenn es heißt, für eine Anschaffung eine Finanzierung zu benötigen.

Eine solche Alternative zu Bankkrediten kann zum Beispiel ein Privatkredit sein. Damit ist nicht gemeint, dass Sie im Kleinanzeigenteil Ihrer Tageszeitung irgendwelche dubiose Telefonnummern wählen, bei denen Ihnen von Privatleuten ein Kredit angeboten wird. Diese werden meist zu Recht Kredithaie genannt, bieten diese Leute ihr privates Geld zu horrenden Zinsen an. Adressat dieser Kredit sind meist solche Interessenten, die bei den Banken wegen Zahlungsschwierigkeiten keine Bonität mehr genießen und somit als einzigen Ausweg für eine Kreditbewilligung solche Anbieter kontaktieren.

Vielmehr sollten Sie in Ihrem Bekannten- oder Verwandtenkreis sich umhören und dort um einen Privatkredit bitten. Wenn es sich dabei nur um eine verhältnismäßig geringe Summe handelt, wird Ihre Bitte sicher auch nicht abschlägig beschieden werden. Sollten Sie unter Ihren Bekannten keine privaten Kreditgeber finden, können Sie sich alternativ über einen Kreditvergleich einen seriösen Privatkreditgeber suchen, z. B. unter www.kreditvergleich.net/kredite/privatkredit/.

Allerdings gibt es auch bei einem Privatkredit bestimmte Kriterien, die es einzuhalten gilt. Oberste Priorität genießt dabei das pünktliche und regelmäßige zahlen der Kreditraten. Denn geschieht dies nicht und Sie erweisen sich als unzuverlässig, dann werden Ihnen Ihre Bekannten das letzte Mal einen Privatkredit gewährt haben.

Ein weiteres Argument für einen Privatkredit liegt im Übrigen an der Kreditform an sich. Oftmals werden Kredite von Privat zu einem symbolischen niedrigen Zinssatz vergeben. Damit haben Sie die Chance, Ihren Kredit schneller zu tilgen. Außerdem wird keiner Ihrer Bekannten etwas dagegen haben, sollten Sie in der Lage sein, den Kredit vorzeitig durch eine Einmalzahlung tilgen wollen.

Der Kredit als Liquiditätslösung

Die Zeiten ändern sich und langsam erfährt man in Deutschland den heißersehnten Aufschwung – nichtsdestotrotz ist es eben genau der Betrag, der in der Tasche bliebt, genau das was man spürt. Doch eben mehr oder leider weniger. Und was ist in Anbetracht des allseits erwähnten Aufschwungs mit dem eigenen Zuwachs in Liquidität und somit Freiheit? Richtig, vorerst wenig. Aber wenn eben, genau wie zur heutigen Zeit die Angebote verlockend und nach all diesen Strapazen eine echte Erholung von Nöten ist, dann sollte man sich auch etwas gönnen – ein Kredit ist hierbei eine gangbare Alternative.

Nie waren die Konditionen zum Thema Kredit und die Kreditvergabe selbst, günstiger und leichter. Kredite sind im Internet online jederzeit verfügbar beziehungsweise miteinander vergleichbar. Man kann sich die Angebote auf Vergleichsportalen zu Gemüte führen oder auch die Banken direkt aufsuchen. Doch ist der Weg über das Internet so bequem, übersichtlich und vor allem sicher wie nie. Hier muss man sich keine Blöße geben und noch nicht einmal den Computer verlassen. Egal ob nur verglichen wird oder direkt eine konkrete Anfrage erfolgen soll – alles funktioniert online und schnell. Wer sich heutzutage einen Kredit aufnehmen möchte, kann dies alles also problemlos von zuhause aus erledigen.

Auch wichtig ist dabei zu beachten, in welcher Höhe eine Summe aufgenommen werden soll – egal ob Kleinkredit oder eine größere Summe für beispielsweise einen umfangreichen Hausausbau; vieles ist online möglich. Aber auch für den Fall, dass man eben unerwartet Ausgaben decken muss. Schließlich kann es jedem passieren, dass vielleicht ein Fall eintritt an dem eben ein unplanmäßiger Betrag von Nöten ist – auch dann kein ein Kredit Abhilfe schaffen. Dennoch, es sollte immer miteinander verglichen werden, d a die Konditionen im Einzelnen variieren können. Auch das Hinzuziehen überinstanzlicher Einrichtungen und Testvergleiche (wie auch der Verbraucherschutz) lohnt immer, wenn es darum geht das zu den persönlichen Umständen und Verhältnissen passende Produkt zu finden.

Kreditkarte für Studenten

Herkömmlich wird, um eine Kreditkarte zu beantragen ein regelmäßiges Einkommen in Verbindung mit einem unbefristeten festen Arbeitsverhältnis vorausgesetzt. Jedoch werden Kreditkarten auch von Personen benötigt, welche nicht über diese Voraussetzungen verfügen. Etwa im Falle eines Studenten, welcher ein Auslandssemester absolviert. Besonders im Ausland ist das Vorhandensein einer Kreditkarte Studenten vorteilhaft. In einer Notfallsituation ist auf diese Weise immer Geld zu akquirieren, auch wenn zu diesem Zeitpunkt kein Bargeld zur Verfügung steht.

Wer in diesem Zusammenhang nicht auf die Kreditkarte der Eltern zurückgreifen möchte, hat verschiedene Möglichkeiten. Zum einen kann eine so genannte Prepaid Variante bei verschiedenen Anbietern beantragt werden. Diese haben den Vorteil, dass nur das Geld von der Karte abgebucht werden kann, welches im Vorfeld auf ein separates Kreditkartenkonto transferiert wurde. Besonders für Schüler und Studenten ohne ein festes und regelmäßiges Einkommen stellt dies einen praktikablen Lösungsansatz dar.

Jedoch gibt es bei der Prepaid Kreditkarte einige wichtige Punkte zu beachten. So offerieren diverse Anbieter solche Karten ohne Kostenzusätze im ersten Jahr, ab dem zweiten müssen aber Gebühren hierfür entrichtet werden. Diese können sich im Rahmen von 30 bis 50 Euro bewegen. Vereinzelt werden auch noch höhere Jahresbeiträge verlangt.  Wer sich also mit dem Gedanken befasst, eine solche Karte zu beantragen, sollte sich die Vertragsbedingungen im Vorfeld genau durchlesen.

Einen weiteren Lösungsansatz bieten diverse Kreditinstitute durch eine dem eigenen Girokonto zugeordnete Kreditkarte. Hierfür werden jedoch meist zusätzliche Sicherheiten, wie etwa die Bürgschaft der Eltern eingefordert. Diese Kreditkartenvariante kann mit einem bestimmten Kreditrahmen versehen werden. Dieser muss dann in der Regel monatlich zu einem gewissen Prozentsatz ausgeglichen werden. Die jeweilige Summe, welche sich häufig im Rahmen zwischen 2 und 5 Prozent bewegt, wird jeden Monat vom Girokonto auf das Kreditkartenkonto gebucht. Bei der eigenen Bank fallen für eine solche Kreditkartenform meist keine zusätzlichen Gebühren an. Lediglich die Zinsen, welche auf den Kreditrahmen aufgestockt werden müssen hierbei berücksichtigt werden. Diese differieren je nach Kreditinstitut und bewegen sich häufig in einem Rahmen zwischen 6 und 12 Prozent. Dieser Zinsanteil wird jedoch auf das gesamte Jahr bezogen.

Schnelle Kreditvergabe durch Expresskredit

In der Regel wird der Expresskredit nicht von Banken mit Filialbetrieben angeboten, da hier der Verwaltungsaufwand für die schnelle Entscheidung zur Kreditvergabe zu groß ist. Der Expresskredit ist ein Produkt, das in der Regel über das Internet vergeben wird. Schnelle Entscheidungen, die oftmals bereis in Minuten fallen, sind klassisch für den Expresskredit, der genau aus diesem Grunde seine Bezeichnung erhalten hat. Nach der Beantragung wird die Entscheidung für die Kreditvergabe innerhalb weniger Minuten – gelegentlich auch einer Stunde – gefällt. Auch die Gestellung der Kreditsumme beim Expresskredit erfolgt sehr schnell. Nach der Kreditzusage kann der Kreditnehmer je nach Bankverbindung innerhalb von einem bis maximal drei Tagen nach der Kreditzusage eine Gutschrift der Kreditsumme erfolgen.

Die kurzfristige Zusage des Kredites kann aber noch durch eine Bonitätsprüfung des Antragstellers korrigiert werden. Weit der Antragsteller keine ausreichende Bonität auf, kann der Zusage durch das Institut noch widersprochen werden. Eine Schufa- und Bonitätsprüfung sind nämlich auch bei dieser schnellen Kreditvergabe üblich. eine Ausnahme bildet hier der Sofortkredit ohne Schufa, der von ausländischen Banken Europas vergeben wird und auch ohne Schufaprüfung und -eintrag gewährt wird. Hintergrund ist, dass die Schufa eine deutsche Einrichtung ist, die in dieser Form im benachbarten Ausland nicht geläufig ist. Der Expresskredit, der auch als Sofortkredit in der Werbung bezeichnet wird, dient nicht der Investition. er gehört zur Kategorie der Konsumentenkredite. Besichert wird dieser Kredit mit dem Einkommen, das heißt, dass der Antragsteller eine Lohnabtretung im Falle der Nichteinhaltung der Ratenzahlung unterschreiben muss. Der Verwendungszweck für diesen Kredit muss in der Regel nicht benannt werden. Eine Ausnahme kann hier der Autokredit sein, der als Sofortkredit gewährt wird. Hier kann die Besicherung des Kredites durch Hinterlegung des Kfz-Briefes von der kreditgewährenden Bank gefordert werden. Dieser Kredit ist aufgrund des geringen Verwaltungsaufwandes in der Regel sehr günstig erhältlich, ein Vergleich der Konditionen sollte dennoch erfolgen. Die Banken, die diesen Kredit vergeben, arbeiten mit einem geringen, damit sehr kostengünstigen, Verwaltungsaufwand. Aufgrund nicht vorhandener Filialbetriebe ergibt sich eine weitere Einsparung und diese wird an den Verbraucher weitergegeben.

Beamtenkredite – Vergleichen und Geld sparen

Der Beamtenkredit ist ein Kredit, der sich speziell an Beamte und langjährige Angestellte im öffentlichen Dienst richtet. Diese Berufsgruppe setzt sich dadurch von anderen Berufsgruppen ab, dass ihre Stelle nahezu unkündbar ist. Daher können auch bei Krediten besondere Konditionen gewährt werden. Eine besondere Kreditform sind die diesen Berufsgruppen gewährten Beamtenkredite. Diese werden als Kredite in der Höhe von 10.000 Euro bis ca. 60.000 Euro gewährt.

Beamtenkredite können über einen relativ langen Zeitraum, der meistens zwischen 12 und 20 Jahren liegt, zurückgezahlt werden. Die Tilgung erfolgt über Einzahlung eines bestimmten Betrags in eine an den Kredit gekoppelte Lebensversicherung. Nach dem Ende der Kreditlaufzeit wird diese ausbezahlt. Der Kreditnehmer darf überschüssige Beträge behalten, nachdem der Kredit abbezahlt wurde.

Beamtendarlehen werden nur gewährt, wenn keine weiteren Kredite bestehen. Hiervon sind in der Regel der Dispositionskredit des Girokontos und Immobilienkredite ausgenommen. Der jeweilige Beamte oder Angestellte im öffentlichen Dienst, der einen Beamtenkredit aufnehmen will, kann sich daher überlegen, ob nicht bestehende, teurere Kredite abgelöst werden können. Daneben kann sicher noch die eine oder andere Anschaffung getätigt werden.

Natürlich müssen auch Beamtenkredite miteinander verglichen werden. Sie werden von den unterschiedlichsten Geldinstituten oder Versicherungsgesellschaften angeboten. Es können hierbei sehr große Unterschiede hinsichtlich der gewährten Konditionen bestehen. Wenn diese Form des Kredits auch von Hause aus einige Vorteile mit sich bringt, sollten die einzelnen Angebote sehr genau unter die Lupe genommen werden.

Ein neutraler Kreditvergleich, der sich mit Beamtenkrediten beschäftigt, kann hierbei eine sehr große Hilfe sein. Hier werden die Angebote der einzelnen Anbieter für Beamtenkredite sehr genau gegenübergestellt. Somit wird deutlich, wo zum Beispiel niedrige Zinsen gezahlt werden müssen. Daneben spielen natürlich auch andere Konditionen eine Rolle. Die Höhe der Gebühren sind ebenso ausschlaggebend für den Kredit, wie die Fristen, währenddessen dieser zurückbezahlt werden muss. Auch die dazu angebotenen Lebensversicherungen sind von unterschiedlicher Qualität.

Bevor Sie also einen Beamtenkredit aufnehmen, sollten Sie unbedingt einen neutralen Kreditvergleich durchführen. Da es sich gelegentlich um höhere Kreditsummen handelt, können Sie auf diese Weise sehr viel Geld sparen. Dann lohnt sich für Sie die Ablösung anderer, bestehender Kredite auch erst so richtig. Nehmen Sie diese Dienstleistung daher für sich in Anspruch.

Online-Kredit – Sofortkredit: mit oder ohne SCHUFA

Der Online Kredit ist inzwischen im Finanzsektor etabliert und kann immer mehr Kunden verzeichnen. Wie der Name bereits vermuten lässt, wird der Online Kredit über Direktbanken oder Kreditvermittler im Internet beantragt. Anders als bei der klassischen Hausbank kann das somit von zu Hause und vor allem in aller Ruhe erledigt werden. Da diese Anbieter meistens kein kostspieliges Filialnetz besitzen, können sie auch in der Regel günstigere Konditionen anbieten. Weiterer Vorteil sind die verschiedenen Formen der Online Kredite.

Der Sofortkredit, den es ebenso bei einer Filialbank gibt, läuft durchschnittlich bis zu einer Laufzeit von 120 Monaten und das bereits je nach Anbieter ab einem effektiven Jahresszins von 3,95 %. Dieser Zinssatz kann sich aber erheblich unterscheiden. Daher ist ein Vergleich immer lohnenswert. Auch bei einem Online-Kredit besteht die Vorraussetzung der Bonität. Ein geregeltes Einkommen, kein SCHUFA-Eintrag und nicht selbständig werden grundsätzlich vorausgesetzt.

Anders als bei vielen Filialbanken bekommen jedoch auch Selbständige bei zahlreichen Anbietern im Netz einen Online-Kredit. Diese spezielle Form eines Darlehens läuft vergleichbar wie bei einem Sofortkredit. Als Voraussetzung wird eine Selbständigkeit von mindestens drei Jahren gesetzt. Außerdem möchten die meisten Anbieter einen betriebswirtschaftlichen Nachweis vom Kreditnehmer erbracht haben.

Eine weitere Form des Online Kredites ist ohne SCHUFA-Auskunft. Dieser kann in der Regel bis zu einer Kreditsumme bis 3.500 SCHUFA-frei beantragt werden. Hier ist es immer empfehlenswert einen Mitantragssteller zu haben, um die Chancen auf einen Kredit zu erhöhen.

Die Beantragung erfolgt, wie bereits erwähnt, online. Zunächst müssen Angaben zu gewünschter Kreditsumme, Laufzeit und in manchen Fällen Verwendungszweck gemacht werden, dann müssen persönliche Daten ausgefüllt werden. Wenn diese angegeben sind, wird der Kreditantrag ausgedruckt und mit den verlangten Unterlagen an die Direktbank oder den Kreditvermittler zu gesendet. In jedem Antrag ist auch ein Post-Ident beigelegt, der als Identifikation der Person dient. Die meisten Anbieter garantieren bei einem Online Kredit eine 24 Stunden Zusage und eine schnelle Überweisung auf das eigene Konto.